DAS CAFÉ FÜR LEBENSMITTELRETTER*INNEN IN BRAUNSCHWEIG.
MEHR ERFAHREN

Mit der Futter Teresa schaffen wir einen Ort, an dem Speisen aus geretteten Lebensmitteln angeboten werden, die sonst bei Supermärkten aussortiert werden und in der Tonne landen. Hergestellt aus dem tagesaktuellen Lebensmittelüberhang der mitwirkenden Betriebe, werden hier kreative Gerichte gezaubert, um der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.
Das fühlt sich nicht nur gut an, sondern schmeckt auch richtig lecker. Bezahlen musst du nur deine Getränke, aber Teresa freut sich natürlich über kleine Spenden zur Fortführung des Projektes, da auch die Gemeinnützigkeit weiterhin Pacht und Service bezahlen muss.

Teresa möchte mit all den staubigen Vorurteilen zum Thema Foodsharing aufräumen, dich zum (Reste) Kochen motivieren, deine Kreativität in Bereich Nachhaltigkeit fordern und sich auch den kritischen Fragen stellen, warum zum Beispiel Containern in Deutschland immer noch verboten ist.

Hierzu gibt es regelmäßig Workshops und Themenabende, an denen du teilnehmen kannst. Nutze uns als deinen Working Space, genieße Konzerte regionaler Bands und Ausstellungen von Braunschweiger Künstler*innen. Besuch uns an diesem Ort, der vernetzt, nährt und so viel mehr ist als nur das erste Foodsharing Café Braunschweigs.
Schlemme bei uns und wir retten dabei gemeinsam Lebensmittel. Wir freuen uns auf dich.

Und wenn’s mal nichts zu retten gibt, gibt’s auch nichts Neues zu essen. Und das ist natürlich gut so!

Das Thema Lebensmittelrettung und -verschwendung wirft oft noch Fragen auf. Hier haben wir die häufigsten Fragen gesammelt. Fehlt deine?

Wir möchten Lebensmittelverschwendung reduzieren, Lebensmittel vor der Tonne retten und aufzeigen, was man aus diesen „Resten“ doch noch für tolle Gerichte herstellen kann. Zum anderen hoffen wir, zu inspirieren und zum Kochen der dir gegebenen Sachen motivieren, die sonst in deinem Vorrats- oder Kühlschrank schlecht werden würden. 

Wir sind auf der Foodsharing-Plattform des foodsharing Deutschland e.V. angemeldet. Dort kann jede*r als Privatperson mitmachen und bei den teilnehmenden Betrieben Lebensmittel retten.

Für die Lebensmittel soll kein Geld verlangt werden, da sie gerettet wurden. Darum bitten wir ausschließlich um Spenden für unser Projekt, damit es weiter funktionieren kann. Außerdem erhalten wir für die Startphase Projektmittel vom Sandkasten der TU Braunschweig. Aktuell sind wir auf der Suche nach Förder*innen und Sponsoren. Wer uns unterstützen möchte, kann gerne mit unserem Trägerverein Get Change Done e.V. Kontakt aufnehmen.

Ja, Foodsharing und die Tafel retten viele Lebensmittel in Braunschweig. Foodsharing hat beispielsweise einen Fairteiler im Altgebäude der TU Braunschweig eingerichtet.

Das Futter Teresa soll keinesfalls bestehende Projekte ablösen, sondern ergänzen und einen weiteren Standort für gerettete Lebensmittel in Braunschweig schaffen.

Wir sehen uns als Ergänzung zur Tafel, da immer noch genug Lebensmittel aussortiert werden, die diese Unternehmungen nicht auffangen kann. Weiterhin können wir ganz andere Lebensmittel retten, die die Tafel aufgrund ihrer Regularien gar nicht annehmen darf. Im Gegensatz zu der Tafel stellen wir unsere Lebensmittel nicht nur einer begrenzten Gruppierung zur Verfügung. Bei uns kann man auch als nicht Bedürftige*r retten.

Foodsharing hat sehr konkrete Regeln aufgestellt, um mit den Betrieben ein gutes Verhältnis zu garantieren. Dadurch werden die Betriebe möglichst nicht im Arbeitsablauf gestört und sie produzieren gleichzeitig weniger Müll.

Wir wollen nicht nur Lebensmittel retten, sondern auch ein Ort für Austausch werden – analog und digital. Hier findest du unsere aktuellen Beiträge.

MITMACHEN, RESERVIEREN ODER FRAGEN STELLEN? GERNE.

Wir freuen uns über Feedback, Helfer*innen, Gäste und sind offen für Fragen rund um Lebensmittelrettung und -verschwendung.

Projekt unterstützen:

Spenden

Allgemeine Fragen:

mail@futterteresa.de

TISCH RESERVIEREN